20.10.07 - Express Düsseldorf
Zakk-Einsatz gelungen

Mit Hammer und Nagel bewaffnet, umschwärmt von Handwerkern: So kennt man Tine Wittler von ihrem „Einsatz in vier Wänden“. Als die Wahl-Hamburgerin jetzt ins Zakk kam, hatte sie nur eine Visagistin im Schlepptau und ihr neues Buch im Gepäck: „Irgendwas is’ immer“.

Marnie und Mona könnten unterschiedlicher nicht sein: Bei ihrer Bestandsaufnahme am Tag nach Neujahr stellt Marnie fest, arbeitslos, ohne Freund und nah am Alkoholismus zu sein. Mona dagegen ist gerade befördert worden und bekommt beim Fernsehen ihre eigene Einrichtungsshow: „Renovieren um vier“. Was die beiden Singlefrauen aus Hamburg aber verbindet, ist das Interesse für eine szenige Bar im Stadtteil Altona.

Bei der Lesung im Zakk war das Interesse für Tine Wittlers neueste Geschichte groß: Rund 90 Fans – überwiegend Frauen – waren gekommen, um das Multitalent auf der Bühne zu erleben.

Tine gab sich völlig unkompliziert, las mit einem Glas Rotwein in der Hand drei Kapitel aus ihrem Bestseller. Und reagierte auch auf Zurufe aus dem Publikum völlig locker.

Die Düsseldorfer waren begeistert, wollten sie gar nicht mehr gehen lassen. Wittler legte mit einem bisher noch nie auf der Bühne gelesenen Kapitel nach. Schrieb danach noch geduldig Autogramme. Einsatz im Zakk gelungen.

von Torsten Schultze

Tine Wittler
Ist nun auch unter die Autorinnen gegangen:
Die Einrichtungs-Expertin Tine Wittler
Foto: dpa

Zurück